Ausflug an die Küste

Norwegen

Reisezeit: März 2014

Heute steht für uns ein Ausflug mit dem Auto ins Umland auf dem Programm, da uns Domenik einige schöne Fotomotive zeigen will.

Wir starten in Richtung Ersfjordbotn und fahren den Fjord entlang in Richtung Grötfjord. Die Natur ist geprägt von dem langen Fjord der sich unbeirrbar in das Tal geschnitten hat. Immer wieder tauchen die typischen Häuser auf, die man aus dem Norden kennt, rote, blaue und graue Schwedenhäuser, die bunte Farbkleckse in der Landschaft sind. Aufgrund der langen Küstenstrassen legen wir in der Woche immerhin noch fast 700 km mit dem Auto zurück. In Grötfjord gibt es den ersten Fotostopp.

Bodo
Finnsnes
Tromsö
Ersfjordbotn
Grötfjord
Tromvik
Rekvik
Sommaröy
Polaria Museum
Restaurant Africa Oase
Nordkjosbotn
Skibotn
Mack's Ölhallen
Big Horn Steak House Bodø
Hotel Rica
Thon Hotel Tromsö
Longyearbyen
Barentsburg
Ny-Alesund
Heddal

Stabkirche

Kongsberg

Silbermine

Telemark
Stavanger
Bergen
Flåm
Lom
Trondheim
Steinskjer
Namsos

Musik Museum

Torghatten
Saltstraumen
Å
Svolvær
Bleik
Andenes
Nordkap
Karasjok

Messerschmiede für traditionelle Samen-Messer

Danach geht es weiter nach Tromvik, wo wir Gelegenheit haben, ein typisches Gestell mit aufgehängten Trockenfischen zu fotografieren. Ein sehr skurriles Motiv, denn den Fischen wurden die Köpfe auf eine Art entfernt, die es von der Weite erscheinen lässt, als wären die Köpfe noch vorhanden.

Der nächste Stopp liegt bei Rekvik. Wir lassen das Auto stehen und gehen ein paar hundert Meter die Strasse weiter hinunter, denn bei dem Eis auf der Strasse ist es nicht sicher, ob wir mit dem Auto auch wieder bergauf zurück kommen würden. Und das, obwohl wir Reifen mit Spikes haben.

Nach einem keinen Stück haben wir einen tollen Ausblick auf das offene Meer, links und rechts noch die Berge der Küste, und machen wieder einige nette Fotos. Danach geht es zurück nach Ersfjordbotn, und wir halten erneut für ein paar Aufnahmen. Erfreut stellen wir fest, das an diesem malerischen Ort auch ein Cache versteckt ist. Die Terrain-Schwierigkeit ist etwas höher, da er auf einem Felsen ist, der im Wasser ist, aber durch den niedrigen  Wasserstand erscheint es möglich, hinüber zu kommen. Irene ersinnt auch kreative und unterhaltsame Möglichkeiten, aber letztendlich geben wir auf. Es ist schon ohne baden zu gehen, kalt genug.

Als wir auf der Strasse 862 Richtung Sommaröy fahren kommen wir bei einer Kreuzung vorbei die einen größeren Bogen macht und genau in diesem Wiesenstück stehen ein paar Rentiere! Überrascht stoppen wir rasch und versuchen ein paar Aufnahmen zu machen. Schwierig, denn die Tiere heben sich kaum vom  Hintergund ab und die starken Windböen und ihre Bewegungen lassen fast jedes Foto unscharf werden. Aber wir haben welche gesehen!

In Sommaröy gehen wir gut essen und schauen uns die bereits gemachten Nordlichtfotos an. Domenik gibt uns wieder wertvolle Tipps. Immer wieder checken wir zwischendurch die Wetterlage, da eine Aktivität 2 vorhergesagt wird und auch immer wieder Wolkenfenster sind. Als das Wetter dann Sichtungen zulässt, sind wir rasch warm eingepackt an einem Aussichtspunkt, von dem man gut auf die Brücke sieht. Wir haben Glück und können wieder das Nordlicht beobachten und fotografieren.

Ein wunderschöner Abschluss eines sehr gelungenen Tages.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Berichte aus der Region

Weitere Fotos aus der Region